Flugschule Sky Club Austria, First international Paragliding School
Safety Trainingscenter
 
 
SicherheitstrainingsCenter
 
 
Logo Skyperformance Center
 
 
 

    Top-Gewinn Magazin:

  "... der beste, den es in   
  Österreich gibt."

 
 
Facebook
 
 
 

Assistentenlehrgang

Deutsch - Österreichische Fluglehrerlehrgang zum Erwerb der Lehrberechtigung zur Paragleiter- und Drachenfliegerausbildung.

Treffpunkt: Moosheim

Termine:
10.10.2016 09:00 Uhr - 16.10.2016 18:00 Uhr
24.04.2017 09:00 Uhr - 29.04.2017 18:00 Uhr
16.10.2017 09:00 Uhr - 21.10.2017 18:00 Uhr
23.04.2018 09:00 Uhr - 28.04.2018 18:00 Uhr
15.10.2018 09:00 Uhr - 20.10.2018 18:00 Uhr

Fluglehrerausbildung

Sky Club Austria Fluglehrerausbildung

Die Flugschule Sky Club Austria veranstaltet deutsch/österreichische Kurse zum Erwerb der (DHV/OeAeC) Fluglehrerberechtigung zur Ausbildung von Paragleiter- und Drachenflugpiloten.

Testpilot Christian Amon im Fluglehrer Assistentenkurs Praxis 2017zoom
Fluglehrer spielen auchzoom
 

Absolventen

Der Sky Club Austria Fluglehrerassistentenlehrgang Praxis samt Vortragende im April 2017zoom
Sky Club Austria Fluglehrerassistenten-Praxiskurs April 2016zoom

Lehrplan - Lehrteam - Referenten

Lehrplan

Die Sky Club Austria Fluglehrerlehrgänge erfolgen nach dem DHV/OeAeC Lehrplan zur Fluglehrerausbildung und sind sehr teilnehmerfreundlich organisiert. Mit einem erfahrenen, höchst engagierten Lehrteam versprechen wir eine moderne, interessante und praxisorientierte Ausbildung.

Lehrteam & Referenten

Walter Schrempf - Lehrgangsleiter und gesamtverantwortlicher Ausbildungsleiter sowie Referent in den Sachgebieten Luftrecht, Flugpraxis, Umwelt- und Geländekunde.

Michael Grill Mag. (Vortragstechnik und Lehrproben, Luftrecht)  
Peter Cröniger DHV Ausbildungsleiter (Methodik & Didaktik in Theorie und Praxis für Fluglehrer;
Thomas Langs Dipl. Ing.  (Navigation und Luftraumgliederung, K-Prüfereinweisung)
Raimo Linny Flugkapitän (Navigation und Luftraumgliederung, Luftrecht)
Thomas Lösch (Rethorik)
Christoph Weber Dipl. Ing. (Aerodynamik)
Robert Tiefenbacher Dipl. Ing. (Aerodynamik)
Axel Schneider Mag. (Methodik im Lehrvortrag)
Stefan Rupp Fluglehrer  (Praxisorientierte Meteorologie für Fluglehrer)
Dr. Andreas Zeitlberger (Erste Hilfe und Flugmedizin)

Unser aller Ziel: Wir wollen die besten Fluglehrer ausbilden!

Allgemeine Gliederung der DHV/ÖAeC Fluglehrerausbildung


  • Eingangstest
  • Assistentenlehrgang
  • Praktikum als Fluglehrerassistent in einer Flugschule
  • Fluglehrerlehrgang (Refresher) mit Prüfung
  • Fluglehrertätigkeit nach erfolgreich abgelegter Prüfung
  • Eintrag der Lehrberechtigung in die Grundberechtigung durch den OeAeC oder DHV

Anerkennungen zwischen Österreich und Deutschland für HG/PG


In Österreich erworbene Lehrberechtigungen sind den deutschen Lehrberechtigungen gleichgestellt.
In Deutschland erworbene Lehrberechtigungen sind den österreichischen Lehrberechtigungen gleichgestellt.
In Österreich absolvierte Lehrgangsteile werden in Deutschland anerkannt.
In Deutschland absolvierte Lehrgangsteile werden in Österreich anerkannt.

Detail Informationen zur DHV/OeAeC Fluglehrerausbildung

Eingangstest

Eingangstest Fluglehrer und Passagierflug

Der Bewerber hat in einer praktischen Prüfung vor einem vom DHV / OeAeC beauftragten Prüfer bei den nachfolgend aufgeführten Flugmanövern überdurchschnittliche praktische Fähigkeiten nachzuweisen. Der Prüfteil mit den Manövern Steilspirale, Einklappen und Gegensteuern, Nicken und Stabilisieren, Rollen und Stabilisieren muss über Wasser mit den bei Sicherheitstrainings üblichen Sicherheitsvorkehrungen geflogen werden.

Start 1: Start mit Vorwärts-Aufziehen im flachen Gelände (ca. 12° - 15° Grad Neigung)

Start 2: Start mit Vorwärts-Aufziehen im steilen Startgelände (ab ca. 20° Grad Neigung)

Start 3: Start mit Rückwärts-Aufziehen in der Technik "Bremsen in der richtigen Hand".

Abflug: aufrecht, laufbereit, stabilisiertes Fluggerät

Steilspirale: mäßig schnelle Einleitung über ca. 1 Umdrehung, mindestens 2 Umdrehungen Spiralflug mit moderatem Sinken (ca. 10 m/Sek.), Ausleitung über mindestens 1 Umdrehung, Übergang in Normalflug ohne deutliches Pendeln

Einklappen und Gegensteuern: Einklapper von ca. 50% der Eintrittskante, Schirm auf geradem Kurs halten, sicherer Übergang in den Normalflug bei der Ausleitung ohne starkes Pendeln.

Nicken und Stabilisieren: Mindestens 3 mäßige bis deutliche (ca. 35° - 50° Grad), rhythmische Pendelbewegungen um die Querachse mit Stabilisierung (Abfangen) bei der Ausleitung.

Rollen und Stabilisieren: Mindestens 3 mäßige bis deutliche (45° - 60° Grad), rhythmische Pendelbewegungen um die Längsachse auf gerader Achse mit Stabilisierung bei der Ausleitung.

Landeeinteilung: Position, Gegenanflug (entfällt bei Starkwind), Queranflug, stabilisierter, gerader Endanflug in aufgerichteter Pilotenposition

Landung: Landetechnik mit "ausgeflogener Landung" (Abfangen-Ausgleiten-Durchbremsen), aufrecht, sturzfrei, in Peilpunktnähe (maximal 15 Meter vom Peilpunkt)

Videos vom DHV

Bewertungsgrundlagen

Die Ausführung aller Manöver muss einen sicheren und geübten Flugstil des Piloten erkennen lassen. Bei fehlerhafter Ausführung eines Manövers, kann der Prüfer einen Nachflug anordnen, bzw. einen Videonachweis des fehlerhaften Manövers anfordern. Bei fehlerhafter Ausführung von mehr als einem Manöver und bei Eigengefährdung oder Gefährdung Dritter während des Prüfungsfluges, gilt die Prüfung als nicht bestanden.

Bewertungsformular für Prüfer

Stand 1.5.2015 / Quelle DHV

Bei Anmeldung zum Lehrgang geben wir die nächstmöglichen Termine für den Eingangstest bekannt. Während der Sommersaison kann der praktische Eingangstest bei jedem Termin im Sky Club Austria Sicherheitstraining am Hallstättersee durchgeführt werden.

Theoretischer Eingangstest


Der theoretische Eingangstest ist identisch mit der A-und B-Schein-Prüfung. Er kann bei Beginn des Assistentenlehrganges abgelegt werden. Fragenkataloge sind im Büro der Flugschule Sky Club Austria erhältlich, bzw. können per Email zugeschickt werden.
Wir empfehlen sich auf den Eingangstest gut vorzubereiten (A-Schein und B-Scheinfragenkataloge).

Vorbereitung für den praktischen Fluglehrer-Eingangstest

Optimale Vorbereitung auf den flugpraktischen Eingangstest bietet das Sicherheitstraining


Gliederung der Sky Club Austria Fluglehrerausbildung

Die SCA Fluglehrerausbildung besteht aus den 3 Teilabschnitten:

  • Assistentenlehrgang Theorie
  • Assistentenlehrgang Praxis
  • Fluglehrerlehrgang mit abschließender Theorieprüfung

In anderen vom DHV/OeAeC anerkannten Fluglehrer-/Assistentenlehrgängen absolvierte Teilabschnitte sind als Teilnahmevoraussetzung zum Fluglehrerlehrgang und zur Fluglehrerprüfung anerkannt.


Teilnahmevoraussetzung

Positiver DHV/ÖAeC Fluglehrereingangstest

Hänge- oder Paragleiterschein (Luftfahrerschein) mit Überlandberechtigung seit mindestens 24 Monaten und mindestens 200 Höhenflüge laut Flugbuch

Anmerkung: Bewerber um eine Lehrberechtigung sollten erfahrene Piloten sein und den theoretischen Lehrstoff zum Erwerb der "Überlandberechtung" lückenlos beherrschen.

Aufziehübungen im Praxis-Assistentenlehrergang April 2017 Foto Sky Club Austriazoom
Aerodynamik im Fluglehrerkurs mit Christoph Weberzoom
Fluglehrerkurs Oktober 2014 in Moosheimzoom
Theorieunterricht zur aktuellen Musterprüfung mit Testpilot Anselm Rauzoom
Unterricht Navigation zoom
 

Kursorte

Flugschule Sky Club Austria in Moosheim am Michaelerbergzoom

Theorie

Die theoretischen Unterrichte finden in den Schulungsräumen der Flugschule Sky CLub Austria statt. Wir sind für alle Belange der theoretischen und praktischen Fluglehrerausbildung gut ausgestattet.

Praxis 

Fluggelände der Flugschule Sky Club Austria im Ennstal

Termine 2017/2018

Assistentenlehrgang

Praxis: 24.-30. April 2017

Theorie: 16.-21. Oktober 2017

Praxis: 19.-23. März 2018 (Ausweichtermin 23.-28. April 2018)

Theorie: 15.-20. Oktober 2018

Fluglehrerlehrgang (Refresher)

18.10.- 25.10.2017 

18.10.-24.10.2018

Gesamtwiederholung / Prüfungsvorbereitung / Lehrvorträge 40 UE (à 50 Minuten)

Fluglehrerprüfung

Mittwoch 25. Oktober 2017

Mittwoch 24. Oktober 2018

Fortbildungslehrgang zur Verlängerung der Lehrberechtigung für Hg/PG/Winde/Motor

Sa 21. Oktober 2017

Sa 20. Oktober 2018


Ablauf der Prüfung

Theoretische Fluglehrerprüfung

Die theoretische Fluglehrerprüfung erfolgt am Ende des Fluglehrer Lehrganges. Sie besteht aus einem Lehrvorträg und der Beantwortung von Fachfragen. Die Themen für die Lehrvorträge werden von den vortragenden Referenten gemeinsam mit den Teilnehmern ausgearbeitet, die Fragestellungen erfolgen nach einem Prüfungsfragenkatalog. Der Prüfungsfragenkatalog wird den Kursteilnehmern des Fluglehrerlehrganges zur Prüfungsvorbereitung ausgehändigt. Die Prüfungskommission besteht aus 3 Prüfern. Prüfungsvorsitz führt ein Vertreter vom ÖAeC. Die Prüfungen sind öffentlich. Bei bestandener Prüfung wird die angestrebte Lehrberechtigung vom ÖAeC auf Antrag des Lehrgangsteilnehmers erteilt und in die Grundberechtigung eingetragen. Bewerber um eine DHV Lehrberechtigung stellen den Antrag auf Eintragung der Lehrberechtigung an den DHV. Allfällige Nachprüfungen können bei einer DHV- oder OeAeC Prüfungskommission abgelegt werden.

Praktische Fluglehrerprüfung

Die praktische Fluglehrerprüfung besteht aus einem Prüfungsflug mit folgendem Demoprogramm:


  • Start mit Vorwärtaufziehen in flachem und steilem Startgelände
  • Start mit Rückwärtsaufziehen
  • Höhenflug mit Flugprogramm schnelle Acht in 22 Sekunden, B-Stall, stabilisierter, einseitiger Segeleinklapper, Landungeinteilung, Landung in Peilpunktnähe.

Die praktische Prüfung kann bei einem praktischen Prüfungstermin abgelegt werden oder im Anschluß an die Theorieprüfung durch Abgabe eines Videos welches die Flugaufgaben zeigt.

Die Flugschule Sky Club Austria organisiert praktische Fluglehrer Prüfungen nach Bedarf.

Lehrgangsgebühren

Lehrgangsgebühren

  • Assistentenlehrgang Theorie € 680,-
  • Assistentenlehrgang Praxis € 680,-
  • Fluglehrerlehrgang € 780,-

Prüfungsgebühr  € 180,-
Nachprüfung      €   90.-
Nachprüfung Video € 50.-


Anmerkung

Für die Fluglehrerausbildung gibt es in Österreich teilweise AMS (Arbeitsmarktservice) Förderungen. Wir informieren Sie gerne über die Voraussetzungen der AMS Förderung.

Anmeldung und Info: office@skyclub-austria.at


Startplatz über der Flugschule für das Zwischendurch Flügerl über`s Ennstal zoom
Flugpraxis-Training am Übungshang im Ennstalzoom
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Sky Club Austria

A-8962 Gröbming Moosheim 113  Tel. +43 3685 22333
office@skyclub-austria.at

Buchung Tandemflüge: +43 699 12 33 22 11

Drucken | Seite empfehlen | Login | Impressum